Google Reader als Werkzeug im Online-Marketing

Gerade in der schnellen Welt des Online-Marketing möchte ich nicht mehr auf einen Feedreader, im speziellen den Google Reader verzichten. Neben RSS-Feeds, bietet Google nun auch die Möglichkeit an, Updates von statischen Seiten im Google Reader darzustellen.

These custom feeds are most useful if you want to be alerted whenever a specific page has been updated. For example, if you wanted to follow Google.org’s latest products, just type “http://www.google.org/products.html” into Reader’s “Add a subscription” field. Click “create a feed”, and Reader will periodically visit the page and publish any significant changes it finds as items in a custom feed created just for that page.
Quelle im offiziellen Google Reader Blog
.

Besonders spannend finde ich die neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben:

Auf dem Laufenden bleiben!

Gerade SEOs oder Affiliates, die sich auf einen bestimmten Bereich spezialisiert haben, mussten bisher für bestimmte Seiten ohne Feed manuell ansurfen und diese auf Neuigkeiten prüfen. Dies gehört nun der Vergangenheit an.

Konkurrenten beobachten!

Der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein, ist bei einer vielzahl an betreuenden Projekten nicht immer leicht. Damit man zumindest immer gleich auf ist, bietet es sich an die Seiten der Konkurrenz zu abonnieren um auf bestimmte Entwicklungen und Trends rechtzeitig reagieren zu können.

Neue Produkte als erstes bewerben!

Ähnliches kann man auch auf die beworbenen Merchants übertragen. Im Affiliate-Marketing kann Schnelligkeit oftmals viel Geld wert sein. Daher ist es manchmal ratsam, sich bestimmte Produktgruppen im Feed zu abonnieren – leider boten diese Möglichkeit bisher nur wenige Online-Shops an.

Die neue Funktion steht im Moment nur den Benutzern zur Verfügung, die den Google Reader in den Spracheinstellungen auf Englisch gestellt haben.

3 thoughts on “Google Reader als Werkzeug im Online-Marketing

  1. Sensei

    Also mein Feedreader füllt sich auch immer stärker mit allen Möglichen Seiten, aus eben den Gründen, die du geschildert hast. Nutze allerdings nicht den Google Reader sondern aus Performance Gründen Mail weil das ja eh den ganzen Tag an ist.

    Schade ist dort allerdings, dass ich noch keinen Weg gefunden habe um RSS-Feeds zu Gruppen zusammen zu fassen

  2. Jonas

    Entweder, du hast den letzten Absatz gerade erst hinzugefügt oder ich hab’ ihn einfach überlesen ;-)

    Grüße,
    Jonas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>