Category Archives: Webwork

Übersicht über Web Font Services

Waren exotische Schriften vor einigen Jahren im Web noch tabu und drehte sich alles um Arial, Verdana und Times, so spielen individuelle Schriften in der heutigen Zeit eine immer größere Rolle.

Entweder man bastelt sich die einzelnen Schriften für die verschiedensten Browser selbst zurecht, oder wählt einen externen Dienstleister, einen sogenannten Web Font Service, welcher die Schriftart für möglichst alle Browser zur Verfügung stellt.

Eine schöne Übersicht über Anbieter und Funktionen gibt es bei sprungmarker.de. Eine wirklich sehr schöne Liste mit vielen Anbietern und dem ein oder anderen Detail, welches ich bisher noch nicht gekannt habe.

via Pixelgangster.

Google Analytics Blog auf Deutsch verfügbar

google-analytics-logoGoogle betreibt nun auch ein deutschsprachiges Google Analytics Blog Namens Conversion Room.

Web Analyse ist für mich eines der wichtigsten Werkzeuge im Online-Marketing, nur wer seine Besucher analysiert kann bestimmte Ereignisse schnell analysieren und darauf reagieren.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal den Web Analytics Podcast Mole 2 und die beiden Blogs der Podcaster Timo Aden & Patrick Ludolph.

5 Bücher Gewinnspiele

Die Kollegen vom Webstandard-Blog verlosen aktuell mehrere Bücher die sich mehr oder weniger mit dem Thema Webdesign beschäftigen: CSS-Design, Suchmaschinen-Optimierung, Mobiles-Webdesign, Der erfolgreiche Webdesigner & Recht für Grafiker und Webdesigner allesamt vom Galileo Verlag.

Am libesten hätte ich ja alle Bücher – nicht zum behalten, einfach nur zum lesen. Die beste Erfahrung mit Fachbüchern dieses Themengebietes habe ich bisher mit Büchern aus dem Galileo Verlag gemacht. Für mich persönlich halte ich die Schreibweise sogar noch besser wie Publikationen aus dem O’Reilly Verlag.

Teilnehmen könnt ihr übrigens noch bis zum 17. Dezember. Viel Glück auch allen anderen Teilnehmern.

Online CSS-Editor

Einen WYIWYG-Editor findet man inzwischen in jedem kleinen CMS vor und kann so auch ohne größere HTML-Kentnisse schnell und einfach Websites erstellen. Wie sieht es aber mit CSS-Editoren aus?

Hier schafft CSS Type Set abhilfe. Der Editor ist einfach über Schieberegler bedienbar und gibt den gewünschten Code aus. Find ich eine Prima Sache, da ich mir so nicht immer im Kopf vorstellen muss, wie das Ergebnis aussieht.

via webthreads.

Photoshop CS3 für Einsteiger

Die Jungs von Kulando verlosen mal wieder ein Buch. Dieses mal ist es Photoshop CS3 für Einsteiger von Galileo Design – meinem Lieblingsverlag. Alles was man hierzu tun muss ist ein Beitrag zu schreiben und drei Links zu Photoshop-Themen verlinken. Werde ich hiermit tun:

und oben drauf empfehle ich noch die Favoriten bei Mister-Wong.

Drückt mir die Daumen und an die Jungs von Kulando: Installiert doch mal ein Plugin für Umlaute :-)

Sprechende URLs in Drupal

Drupal kann von Haus aus zwar mit sprechenden URLs umgehen, sprich optimierte URLs darstellen, doch ist dies nicht immer Ideal. Einerseits muss man die URLs selbst vergeben, andererseits sind auch hier Grenzen gesetzt.

Wie sollte es auch anders sein, gibt es hierfür ein super Modul: Pathauto. Mit Pathauto ist es möglich so gut wie jede Einstellung vorzunehmen die man bei sprechenden, sprich optimierten URLs vornehmen möchte. Gerade auf Hinsicht der Suchmaschinenoptimierung sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden.

Bevor Pathauto in Betrieb genommen werden kann, sind noch ein paar kleinere Einstellungen durchzuführen.

So verlangt Pathauto das aktivieren der Plugins Path (Standardmäßig bei Drupal dabei) und Token.

Das Drupal auch mit Umlauten umgehen kann, muss unter

/modules/pathauto/

die Datei i18n-ascii.example.txt in i18n-ascii.txt umbenannt werden und in Drupal unter

Verwalten > Strukturierung > URL-Aliase > Einstellungen für automatischen Aliase

unter Allgemeine Einstellungen der Punkt Umcodieren, bevor der Alias erstellt wird aktiviert werden.

Wie bei allen Projekten sollte man sich aber vor dem erstellen der Beiträge ein vernünftiges Konzept der URLs überlegen. Schließlich steht auch die Usability im Vordergrund, da URLs nicht nur von Suchmaschinen gelesen werden.

Fortgeschrittene CSS-Techniken

Keine Website der Welt kommt inzwischen mehr an CSS vorbei – will der Ersteller der Seite sich wirklich an bestimmte Webstandards halten.

Sobald man aber die Website für verschiedene Browser optimieren möchte, stößt man hier auf Hindernisse. Und genau hier fängt das Buch Fortgeschrittene CSS-Techniken an. Bestimmte Browser-Hacks, Techniken die nicht alltäglich sind, oder kniffe die das ganze vereinfachen.

Das Buch richtet sich an all diejenigen, die sich mit CSS auskennen und nun etwas mehr Hintergrundwissen haben möchten.

Aktuell gibt es das Buch im Webstandard-Blog zu gewinnen. Alles was ihr dafür tun müsst? Einen Beitrag wie diesen verfassen… drückt mir die Daumen! :-)

Google Analytics bald mit AdSense Daten

Google Analytics wird in den nächsten Tagen die Daten von Google AdSense anzeigen. Endlich eine weitere sinnvolle Erleichterung für alle Analysten, da bisher immer zwei Google-Tools parallel verglichen werden mussten.

Außerdem kann man so noch gezielter seine Unterseiten und einzelnen Landingpages optimieren. Die Ansicht einzelner Seiten und das jeweilige Klickverhalten der Referer lassen sich somit auch auf einfachstem Wege filtern. Vorbei sind die Zeiten in denen man hier mühsam Channel für Channel bei Google AdSense erstellen musste.

Laut dem GoogleWatchBlog wurde diese Änderung bereits bei einigen Usern getestet und wird die nächsten Tage oder Wochen für alle verfügbar sein.

In meinen Augen ein weiteres Killer-Feature von Google Analytics und ein Tool, welches die Arbeit ungemein erleichtert.

Interessante Links

Ein paar interessante Links die in meinem Feedreader zusammen gekommen sind:

Header-Generator für WordPress

Es gibt unter WordPress-Usern sicher den ein oder anderen, welcher nicht mit HMTL & Co bewandert ist. Trotzdem möchte jeder trotz Standard-Theme seinen eigenen individuellen Header haben.

Um das zu realisieren, bietet sich der Header-Generator an.

via BlogPimp. Das Online-Tool kann sogar Dateien von Flickr importieren. Grafiken die zu groß geraten sind, kann man auch gleich online beschneiden.