So wirst du zum Super-SEO-Spammer

Ich habe ja schon des öfteren erwähnt, dass ich das Thema Online-Marketing & Co. nur als Hobby betrachte und betreibe. Trotzdem lese ich in meiner Freizeit sehr viele Blogs die sich mit diesem Thema beschäftigen und konnte mir in der Zwischenzeit auch schon ein schönes Bild der vielen Darsteller dieser Szene machen.

Nun möchte ich nicht die Arbeit von diversen Personen schlecht machen. Doch wer einen SEO-Podcast betreibt, ein großes SEO-Event auf die Beine stellt und über seine Arbeit öffentlich in seinem Blog schreibt, der hat eine gewissen Verantwortung zu tragen – Verantwortung gegenüber unwissenden Lesern.

Heute ist in meinem Feedreader nun ein Beitrag zum Thema SEO-Affiliate für Einsteiger gelandet. Sicherlich keine schlechte Idee ein Tutorial für Einsteiger zu schreiben, immerhin sind solche Themen zur Zeit gern gesehen.

Doch was ich dann dort las machte mir doch schwer nachdenklich.

Suche dir Nischen-Einzelprodukte und schau, dass das entsprechende Keyword die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

Für die Keywords solltes du jetzt passende Domains suchen. Am besten eignen sich Domains, die das Keyword direkt enthalten.

Baue so alle deine 20 Blogs auf.

Ich habe jetzt nur einmal diese drei Textpassagen rausgenommen. Im Klartext heißt diese Anleitung man soll sich eine Nische mit Produkten suchen und diese dann mit einem kleinen Blog-Netzwerk pushen. Die Domains sollten am Besten so aussehen:

  • braun-rasierer-scharf.de
  • braun-rasierer-stumpf.de
  • braun-rasierer-nass.de

Diese sollen dann brav untereinander verlinkt werden, wie steht natürlich auch in der Beschreibung. Unter anderem wird hier auf DoFollow-Listen verwiesen? Hallo, ging da nicht erst vor einigen Monaten ein großer Aufschrei durch die SEO-Welt, weil SEO-United auf solche Listen verwiesen hat?

Sorry Leute, aber das ist nichts weiteres als Suchmaschinenspam. Das mag kurzfristig Erfolg haben, wird Mittelfristig aber abgestraft bzw. rausfliegen. Vernünftiger wäre hier eine Website zur Produktgruppe auf die Beine zu stellen und in schönen Testberichten darüber zu schreiben – aber bitte kein Spam-Netzwerk aufbauen.

Hier wird gefährliches Halbwissen in Form von Stichpunkten verbreitet – dies macht keinen zum Super-Affiliate!

7 thoughts on “So wirst du zum Super-SEO-Spammer

  1. Pingback: Seonaut goes crazy |

  2. Spitzhacke

    Erst über die Würste von Gandalf meckern und dann sowas promoten – gehts noch? Ich habe zwar schon viel erlebt aber ein öffentlicher Aufruf zum Spammen ist schon der Hammer.

    Ich vergebe den Preis der Oliver Pott Akademie an den Seonauten !

  3. seo-sven

    naja. darüber lässt sich wohl streiten. seit ewigkeiten heißt es, dies und das wird abgestraft, bringt nichts mehr. webkatalog z.b. bringen tatsächlich nur noch viel weniger. aber wieviel? irgendwie bringen sie ja doch noch was. fragt sich nur was. und avs genauso. komplett entwerten kann google sie einfach nicht, weil es auch andere redaktionelle websites gibt, die ähnliche struktur haben und nur aufgrund der struktur kann google einen katalog entwerten… obwohl das was du gerade genannt hast, recht wahrscheinlich als linknetzwerk auffliegen könnte… aber man weiß nie, manchmal sind auch seo-agenturen mit gekauften russenlinks ewig auf top positionen…

  4. Volker

    Mein aktueller Eindruck ist der, dass die SEO-Szene sich ständig irgendwelche tollen Tricks ausdenkt, auch weil such damit ja Geld verdienen lässt. Ich beobachte jedoch, dass die Sites mit relevantem und aktuellen Content von Google belohnt werden. Oder anders ausgedrückt, einfach vernünftige Inhalte zum Thema und gut ist. Das ist nicht nur ein Eindruck sondern auch ein wenig Erfahrung.

    Sicherlich in die andere Richtung ein wenig übertrieben, sehe ich ein, aber ich reagiere mittlerweile allergisch auf die selbsternannten “Profis”, welche für viel Geld meinen Kunden SEO verkaufen und versprechen “Ich bringe Ihre Site auf den ersten Platz” und das dann gleich bei mehreren der gleichen Branche. Ich wusste gar nicht, dass es mehrere erste Plätze oder erste Seiten gibt.

    War gerade mal gute Gelegenheit das los zu werden…

    Ich wünsche noch ein schönes Restwochenende.

  5. markus Post author

    In meinen Augen ist es unverständlich, warum einige SEOs bzw. Agenturen die SEO anbieten immer noch mit einer Rosa-Brille herumlaufen.

    Es gibt leider immer noch viel zu viele schwarze Schafe, oder sollte ich sagen es werden imme mehr?

    Das Problem ist, der Kunde kann es gar nicht mehr Unterscheiden…

  6. Ben

    Fraglich finde ich auch immer, warum sollten Suchmaschinenoptimierer ihre Tipps & Tricks preis geben?

    Immerhin ist ja genau das ihr Kapital, vermutlich werden nur die Tricks gepostet die sowieso jeder kennt, die veraltet sind oder nur kurzfristigen Erfolg versprechen, wie bspw. in diesem Fall.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>